Roman zur aktuellen Jugendhilfesituation

24. Januar 2017

mehr: www.zum-wohle-roman.com     ..spannend. engagiert und schonungslos.  Dieser Roman handelt von den eigentlichen Skandalen unserer Jugendhilfe.Flyer zum WohleManche sagen, über Soziale Arbeit könne man keine Romane schreiben, die sei doch viel zu langweilig…Da sind wir ganz anderer Meinung – ganz […]

Dokumentation Hamburger Fachtag „ Soziale Arbeit im ASD – eine professionelle Herausforderung “ 23.04.2015

25. Mai 2015

DOKUMENTATION DER TAGUNG …Vor dem Hintergrund vieler politisch begründeter Bedrängnisse und der tatsächlichen Schwierigkeiten für die Praxis der SozialarbeiterInnen im ASD Hamburg in den 7 Bezirksämtern haben Wissenschaft und Praxis einen öffentlichen Austausch im April 2015 ermöglicht; fokussiert auf den […]

Umsteuerungen im Bremer Jugendamt. Die Sozialsenatorin will den „Durchgriff“ und §1 des bremischen KJHG ändern und damit die Eigenständigkeit des Jugendamtes abschaffen.

16. März 2015

Die Bremer Regierungskoalition, angeführt vom (seit 2011) grünen Sozialressort, forciert gravierende Umsteuerungen des Amtes für Soziale Dienste (AfSD), dem Bremer Jugendamt.1. Eine gravierende Neuorganisation auf der Führungsebene ist die am 18.3.2015 in 1. u. 2. Lesung vollzogene Abschaffung der Eigenständigkeit […]

Marie-Luise Conen: Kinderschutz, Kontrolle oder Hilfe zur Veränderung ? Neuerscheinung

23. September 2014

In der öffentlichen Debatte um Kinderschutz steht die Forderung nach mehr Kontrolle im Vordergrund. Dagegen argumentiert Marie-Luise Conen, dass die Reduzierung der ASD-Sozialarbeiter/innen auf Kontrollaufgaben eine Lösung der Probleme „kostenintensiver Multiproblemfamilien“ verhindere. Sie entwickelt einen systemischen Ansatz, mit dem sich komplexe Dynamiken erfassen und verändern lassen. Eine solche veränderungsorientierte Kinderschutzarbeit bedarf der fachlichen Qualität und einer Kulturveränderung im ASD. […]

Prof. Neuffer: Mehr Zeit für Klienten – weniger Regelungen und Kontrollen

23. September 2014

Leider steckt das professionelle Geschehen im ASD in einem Zwangskorsett, versehen mit Richtlinien, Fachanweisungen, Regelwerken, einem ausufernden Formularwesen, Standards, starren Abläufen, Kontrollen im Steuerungsbereich, einem unsäglichen Dokumentationssystem. Das heißt, Sie werden über Regelungen und Kontrollen gelenkt, vielleicht sogar erstickt. Dabei verkümmert Fachlichkeit, passieren auch Fehler.

Jedes ASD-Team muss den Spielraum haben, sein eigenes Konzept, seine eigene Struktur zu entwickeln, in der Teammitglieder mit unterschiedlichen methodischen Kompetenzen ihre Arbeit leisten können. Der Versuch, ASD-Teams zu vereinheitlichen, widerspricht meines Erachtens dem Bedarf der Klientel und seines Umfeldes. […]

ASD-Chef in Hamburg-Eimsbüttel (im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum tragischen Tod von Yagmur) wurde deutlich: „Das Jugendamt ist nicht arbeitsfähig!“

6. Juni 2014

(s.u. mopo + taz Presse zu PUA 4.6.2014) Sozialsenator Scheele hat nun 26 neue Stellen und einige zeitl. befr. Arbeitskräfte zugesagt, aber wo ? Im Leitungsbereich und für die Umsetzung der bei Kollegen*innen stark kritisierten Software „Just-IT“. Die Kollegen*innen, die […]