bisherige Aktivitäten

3.9.12
Bericht des Bündnissprechers 

Was das Bündnis bisher geleistet hat

In diesem Artikel können Sie und könnt Ihr einen Einblick darüber erhalten, was das Bündnis Kinder- und Jugendhilfe in seinem knapp einjährigen Bestehen bisher geleistet hat. Aus diesem Spektrum wird dann auch ersichtlich, wie unser Bündnis arbeitet: In regelmäßigen Abständen trifft sich das Bündnis, um zu tagen und sich über die aktuellen Entwicklungen der Kinder- und Jugendhilfe auszutauschen. In dieser Runde vereinigen sich Mitglieder aus Forschung und Lehre, Studierende, Praktiker und Praktikerinnen, Mitglieder von allen für unseren Bereich relevanten Gewerkschaften, Berufsverbänden, regionalen und überregionalen Foren (z.B. Unabhängiges Forum kritische Soziale Arbeit, kuz uFO) und Arbeitskreisen, Mitglieder, die zu freien und öffentlichen Trägern gehören.  Bisher hat das Bündnis  viermal getagt, überwiegend in Berlin, letztmalig in Hamburg am 24. August. In der Regel laden wir auch Gäste aus Politik oder in exponierter jugendhilfepolitischer Position ein, um sie zu deren Einschätzungen zu befragen und in einen Diskurs mit ihnen zu gehen. So waren wir im Dialog mit Dr. Wolfgang Hammer (Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendhilfe bei der Behörde für Arbeit, Soziales und Integration) aus Hamburg, einer der führenden Ideengeber der hamburgischen Umsteuerungspolitik. Norbert Struck als bekannter jugendhilfepolitischer Funktionär uns Denker war mit uns im Gespräch und zuletzt jugendhilfepolitische Sprecher aller Bürgerschaftsfraktionen aus Hamburg (mit Ausnahme der regierenden SPD!). Wir sind aber auch im August mit einer  kleineren Delegation zu Gast gewesen in Mainz beim dortigen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen und haben kritisch über die gegenwärtigen Umsteuerungsabsichten der Politik diskutiert und unser Mandat bei der zukünftigen Ausgestaltung der Kinder- und Jugendhilfe eingefordert. Wichtig sind ebenso unsere Mahnwachen, die wir immer wieder gestaltet haben, um auf unsere Anliegen aufmerksam zu machen und die politischen Gremien, die über unsere Köpfe hinweg unseren Fachbereich umgestalten (genannt seien hier vor allem die Jugend- und Familienministerkonferenz JFMK, sowie das Untergremium der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden AGJF, deren Unterausschüsse sowie die Kommunalen Spitzenverbände). An ihren Tagungsorten waren wir in größerer und kleinerer Zahl immer wieder verlässlich anwesend und gedenken dies auch weiterhin zu tun. Hier sind selbstverständlich immer wieder alle Kolleginnen und Kollegen, sowie alle Interessierten an der Kinder- und Jugendhilfe  aufgerufen, sich daran zu beteiligen. Wir werden über anstehende Mahnwachen auch über dieses Portal informieren.   Hier zwei Beispiele  solcher Mahnwachen: http://youtu.be/9HRnuTZJNI4 http://youtu.be/HPdkH8_tt8o Im Folgenden werden Sie und werdet Ihr einige Dokumente finden, die im Zuge dieser Mahnwachen an die Politiker der o.g. Gremien verteilt worden sind oder aber Texte von Redebeiträgen dieser Kundgebungen.

Vielleicht machen diese Beispiele Euch Mut, sich unserer Initiative oder einer der zahlreichen anderen Initiativen der Sozialen Arbeit bzw. der Kinder- und Jugendhilfe anzuschließen. Klar ist: es wird nicht mehr reichen abzuwarten, was „die da oben“ machen. Es ist höchste Zeit, dass wir unsere Geschicke in  der Sozialen Arbeit und speziell in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe wieder selber in die Hand nehmen.

Matthias Heintz (Sprecher Bündnis Kinder- und Jugendhilfe)

...

 

Aktivitäten des Bündnisses:

Mahnwachen

Das Bündnis führt seit 2011 Mahnwachen durch, um auf die Lage der Kinder- und Jugendhilfe aufmerksam zu machen und begleitet kritisch die Treffen der Politik im Kontext der “Weiterentwicklung und Steuerung der Hilfen zur Erziehung”.

 

Gespräche mit PolitikerInnen

Immer wieder sucht das Bündnis das Gespräch mit PolitikerInnen und nutzt diese Gelegenheiten, um unser Anliegen vorzutragen und die Politik auf die problematische Entwicklung aufmerksam zu machen. 

 

Veröffentlichungen und Stellungnahmen

Im Rahmen der Bündnisarbeit entstehen Text und Bücher zur Lage der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Workshops

Workshop Kinder- und Jugendhilfe definieren wir! (Bundeskonferenz Soziale Arbeit Hamburg 2012)

Workshop Kinder- und Jugendhilfe gestalten wir! (Bundeskonferenz Soziale Arbeit Hamburg 2012)

Workshop "Brauchen wir überhaupt noch ambulante Hilfe zur Erziehung?" (Bundeskonferenz Soziale Arbeit Darmstadt 2015)

 

Teilnahme und Mitgestaltung an Tagungen

Das Bündnis war mit zwei Workshops aktiv auf dem Bundeskongress Soziale Arbeit in Hamburg 2012

Das Bündnis war mit einem workshop aktiv auf dem Bundeskongress Soziale Arbeit in Darmstadt 2015