Weiße-Fahnen-Aktion an den Fenstern der Berliner Jugendämter

Solidaritätserklärung mit der Aktion für mehr Personal (Auszug): "...Kinderschutz braucht Zeit und Geld. Gemeinsam setzen wir uns für eine Veränderung in der Kinder- und Jugendhilfe ein. Denn eine Veränderung ist dringend nötig?! Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Forderung nach einer angemessenen Personalausstattung stellen den Anfang dafür dar. - An die Adresse der Politiker*innen: Erzählt uns nicht, es sei kein Geld da! Milliarden können für nichtsnutzige Prestigeprojekte, Fehlplanungen von Bahnhöfen und Flughäfen, Überwachung, Aufrüstungen, Auslandseinsätze, menschenverachtende Technologien und sogenannte ‚Bankenrettungen‘ ausgegeben werden; aber an Kultur, Bildung, Gesundheit und Kinder- und Jugendhilfe muss gespart werden. Die Resultate dieser Politik haben nicht die Fachkräfte der Sozialen Arbeit, sondern die Politik zu verantworten!

Sparen am Sozialen? Nix da! Wir stellen uns quer!

Wir fordern… im Angesicht einer Politik, in der soziale Gerechtigkeit und die Teilhabe Aller am gesellschaftlichen Wohlstand nicht vorkommt, den sofortigen Stopp des Sozialabbaus! … eine den fachlichen Anforderungen angemessene personelle Ausstattung und Fallzahlbegrenzungen, die eine qualifizierte sozialpädagogische Arbeit ermöglichen!..."

Die vollständige Solidaritätserklärung unter diesem LINK 

weisse Fahnen RSD Berlin

Comments are closed.