Für das Recht, in Freiheit und Würde erzogen zu werden. Entschlossen Offen – kein Ein- und Ausschluss in der Jugendhilfe. Gegen geschlossene Unterbringung von Jugendlichen.

Entschlossen Offen – kein Ein- und Ausschluss in der Jugendhilfe. Gegen geschlossene Unterbringung von Jugendlichen.

Eine Diskussion über Chancen und Möglichkeiten, pädagogisch begründeten Freiheitsentzug, Machtmissbrauch, Entwürdigung und Heimkarrieren in Hamburg zu verhindern.

Montag, 13.7.2015 von 09:30 - 16:30 Uhr, Patriotische Gesellschaft von 1765, Trostbrücke 6, Hamburg, Anmelden über: petra.kettnitz@paritaet-hamburg.de

Veranstalter sind ...

  • das Aktionsbündnis gegen geschlossene Unterbringung
  • der Arbeitskreis Kinder, Jugend und Bildung in der Patriotischen Gesellschaft von 1765
  • der Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit Hamburg (AKS)
  • der PARITÄTISCHE Hamburg
  • Jugend und Sport e.V.
  • der Verband der Kinder- und Jugendarbeit Hamburg

Ausführliches Programm der Tagung: DerParitaetische_Veranstaltung_13.7.2015

Zur Historie der geschlossenen Unterbringung in Deutschland (in überwiegend kirchlicher Verantwortung) läuft am 25. Juni 2015 der sehr empfehlenswerte Kinofilm FREISTATT an.  http://www.freistatt-film.de/

Also "Vorhof zur Hölle", als "Endstation Freistatt" (so das Buch) war die "Diakonie Freistatt", das Moorarbeitslager 60km südlich von Bremen, schon während der Nazizeit, und fast bruchlos danach, letzte Station brutaler "Fürsorgeanstaltserziehung", die in Deutschland bis Ende der 1970er Jahre ca. 500.000 junge Menschen durchlaufen mussten, mit zum Teil lebenslangen Trauma-Folgen. Zu einer echten Entschädigung, auch der Zwangsarbeit, konnten sich die mit jährlich Milliarden Steuergeld gesponserten Kirchen bis heute nicht durchringen.

Das ERSTE berichtete in TTT (Titel Thesen Temperamente) vom 14.6.2015 über den Film, incl. Interviews a. mit einem ehemaligen "Insassen", dessen individuelle Geschichte in den Film Eingang fand, b. mit dem Filmemacher Marc Brummund . Hier der link zu TTT

Comments are closed.