Umverteilen von minderjährigen Flüchtlingen ?! – Willkommenskultur und Geld umverteilen wäre angesagt !

Auf Initiative des Bremer Bürgermeisters wollen die Länder jetzt Minderjährige "umverteilen".

Die gegenwärtigen Pläne eine (bundesweite) Verteilung von unbegleiteten Minderjährigen wiedereinzuführen sind Gegenstand von drei Stellungnahmen des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF), des Bundesfachverbands UMF und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Der Bundesfachverband UMF setzt seit Jahren für eine kindeswohlorientierte Aufnahme ein. Die steigenden Flüchtlingszahlen dürfen nicht dazu genutzt werden, ordnungsrechtliche Maßnahmen dem Kindeswohl voranzustellen.

Der Bundesfachverband minderjährige unbegleitete Flüchtlinge hat sich mit folgender Stellungnahme zu Wort gemeldet.

Hier "Ein Zwischenruf der Erziehungshilfefachverbände zur aktuellen Debatteüber eine Verteilung der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge"

ZR Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge

In einen Weserkurierartikel kritisieren Bremer Flüchtlingsinitiativen die Bremer Politik mit scharfen Worten: Initiativen kritisieren Unterbringung und Betreuung minderjähriger Flüchtlinge  „Bremen gefährdet Kindeswohl“

Dramatische Kindeswohlgefährdungen liegen auch bei den vielen oft übersehenen Kindern und Jugendlichen vor, die mit ihren Eltern gekommen sind und monatelang in z.T. unwürdigsten (Container)Massenunterkünften, ZAST (Zentrale Aufnahmestellen), monatelang ausharren müssten.

Comments are closed.