Antikriegsbewegung : Interview mit ehem. Prof. für Sozialpädagogik Uni Bremen RUDOLPH BAUER

RUDOLPH BAUER wird über die Antikriegsbewegung auf den NachDenkSeiten interviewt zur Antikriegstagung in Berlin 3. bis 5. Oktober 2014. Diese möchte „der Bevölkerungsmehrheit Argumente an die Hand geben, ihr ein Gesicht und eine Stimme verleihen – jener Mehrheit, die jede Art von Krieg, Waffengewalt, Rüstung und Militäreinsätzen im In- und Ausland ablehnt und ihr ein ‚Nein‘ entgegen setzt.

Als engagierte kritsche Bürger*innen und im pädagogischen Bereich Tätige wollen wir die zunehmende Militarisierung der Politik und der Presse nicht ninnehmen. 

Antikriegsplakat

Und nicht zuletzt "sind einige Themen auch für die Soziale Arbeit relevant: 
z. B. Populärkultur, Schulbücher, "Freihandel", "Innere Sicherheit",
Kriegs-Videospiele, Soziale Bewegungen, Jugendarbeitslosigkeit, Rassismus,
Zivilklausel ..." (R.Bauer)

Hier geht es zu der WEB-Seite der Antikriegskonferenz 3.-5- Okt Berlin
http://antikriegskonferenz.de/

Hier nimmt die GEW Stellung:
http://www.gew.de/Antikriegskonferenz_Berlin_2014.html
Hier labournet:
http://www.labournet.de/interventionen/kriege/antimili-all/antikriegskonferenz-berlin2014-vom-3-5-oktober-2014/
Hier Attac:
http://www.attac-netzwerk.de/ag-globalisierung-und-krieg/veranstaltungen/kongresseseminare/2014/

Comments are closed.