Notiz von Professor Michael Böwer

Engagiert im bundesweiten "Bündnis Kinder- und Jugendhilfe - Für Professionalität und Parteilichkeit“
"Der DBSH-Fachbereich ist Mit-Initiator des bundesweiten "Bündnis Kinder- und Jugendhilfe - für Professionalität und Parteilichkeit.". Zahlreiche Fachkräfte aus verschiedenen Gewerkschaften, Organisationen und Verbänden sowie renommierte unabhängige ExpertInnen engagieren sich hier für die Beteiligung der Praxis an weitgehenden Reformplänen zur "Weiterentwicklung der Steuerung derKinder- und Jugendhilfe". Das Bündnis setzt sich ein für
1. Professionalität
  • die Wiedererlangung fachlicher Standards in der Hilfe zur Erziehung und der Jugendhilfe insgesamt,
  • die Durchsetzung der finanziellen und sozialpolitischen Rahmenbedingungen für eine fachlich fundierte Jugendhilfe,
  • eine wissenschaftliche Orientierung der Jugendhilfe,
  • die Autonomie unserer Profession,
  • das Zurückdrängen von Ansätzen, die fachlich nicht vertretbar und deprofessionalisierend wirken
  • die Schaffung von besseren, angemessenen Bedingungen finanzieller und sonstiger Art am Arbeitsplatz
  • Wiederherstellung der professionellen Würde der professionellen Sozialarbeitenden, die heute unter z.T. unzumutbaren Bedingungen arbeiten müssen.
 
2. Parteilichkeit
  • Soziale Arbeit im Interesse der Adressaten,
  • kein Zurückdrängen des Mandates der Klientel,
  • Respekt und Anerkennung für die eigene Biografie und die eigene Sicht der KlientInnen auf ihre Lebenslage
  • Einsatz für die Würde und die Teilhabe unserer AdressatInnen
  • Zurückdrängung von Tendenzen der Verwaltung, Kontrolle und Paternalisierung sowie der Ausgrenzung unserer KlientInnen.
 
Informationen und aktuelle Termine auch auf dem Blog http://sozialearbeit.einmischen.info/category/zukunft-kjh/

Comments are closed.